top of page

Herzlich Willkommen du Klesa-Schwein

Aktualisiert: 13. März



Darf ich vorstellen? Das Klesa-Schwein.


Unsere Yoga-Praxis sollte drei Qualitäten vereinigen:

Klärung, Selbstreflexion und Akzeptanz unserer Grenzen.


Hindernisse im Geist sowie Blockaden im Körper sollen stetig abnehmen.


Grundsätzlich haben wir ja alle das Potential der klaren Wahrnehmung in uns. Wir erinnern uns an den Apfelkern? Der unveränderliche und unsterbliche Kern unserer Seele? Der, der schon immer da war und immer da sein wird. Egal was in der äußeren Welt passiert.


In der Theorie wäre eine klare Wahrnehmungsfähigkeit also recht einfach. Jedoch sieht die Realität meist sehr dürftig aus. Immer wieder gibt es da etwas, was sich unserer Entwicklung in den Weg stellen will. Patanjali nennt diese Hindernisse KLESA.


Klesa-s hindern uns also daran, zufrieden, frei und klar durch die Welt zu schreiten.

Ständig und schon von Geburt an begleiten sie uns, teils tief verwoben mit unserem menschlichen Dasein.


Was tun? Auf dem Weg der Klärung und klaren Wahrnehmung kommt uns das Klesa-Schwein zur Hilfe.


Das Klesa-Schwein ist hoch ausgebildet, sehr clever, sensible und brutal ehrlich. Mit absoluter Schnelligkeit kann das Klesa-Schwein dem Halter, in diesem Fall also uns, die verschiedenen aufkommenden Leiden (Klesa-s) direkt aufzeigen. Das angenehme "Grunzen" des Klesa-Schweins wird oftmals vom jeweiligen Halter nicht direkt erkannt und teilweise auch nur mit Widerwillen akzeptiert.


Jedoch konnten wir schon große Erfolge zusammen mit dem Klesa-Schwein erreichen.


Daher wird das Klesa-Schwein auch mit in die Herzogstraße einziehen und dort ein neues Zuhause bekommen.


Auf welche Klesa-s reagiert das Schwein? Insgesamt unterscheidet Patanjali zwischen fünf Klesa-s.

Diese sind: Unwissenheit, Egoismus, Leidenschaft, Hass und Lebenslust.


Unwissenheit ist der Ursprung all der anderen Klesa-s. Die Klesa-s treten nicht immer gleichzeitig und nicht immer gleich stark auf. Manchmal ruhen sie im Verborgenen, manchmal treten sie nur leicht in Erscheinung und zu anderen Zeiten können sie stark ausgeprägt sein.


Klesa-s sind Gedanken, Handlungen oder wiederholende innere Mantren, die uns in der Vergangenheit möglicherweise dienlich oder hilfreich waren, uns aber nun eher im Weg stehen.


Mögliche Sätze (teils Gedanken) bei denen das Klesa-Schwein anschlagen würde: "das kann ich aber noch nicht so gut", "das konnte ich noch nie", "das werde ich nie können", "die anderen denken bestimmt, ich kann das nicht", "mein Knie schmerzt in diesem Asana total, aber die neben mir legt das auch ein", "so eine scheiße, das ging früher immer", Fuck, wie blöd bin ich eigentlich", "ich muss abnehmen", "ich muss besser werden", "wenn ich das kann, dann...", "links geht, rechts ist Kacke", "auswendig lernen war noch nie meine Stärke", "uhu, mega, das kann ich aber gut", "so soll es nun für immer bleiben", "so gefällt mir das", "hier liege ICH eigentlich immer", "ich kann nicht singen", "heute ist ein scheiß Tag", ...


Kommen dir diese Aussagen eventuell bekannt vor? Sie sind unzählig erweiterbar.


Komm ins Yogawerk und lerne das Klesa-Schwein kennen. Es liebt Anfänger.


Das Klesa-Schwein wird immer da sein. Die Klesa-s bleiben. Alles bleibt. Alles gehört dazu. Nur wir können entscheiden, ob wir leiden oder wachsen.


Wir sehen euch im neuen Yogawerk!

 

Atmet, bandhas halten und Brustbein heben.

 


Nähere Erläuterung zu den Klesa-s/Leiden, falls interessiert:

  1. Unwissenheit: falsches Verstehen, Vergängliches für ewig halten, wir sehen die Dinge nicht so wie sie sind, sondern wie wir sie gerne hätten oder kennen

  2. Egoismus: irrtümliches Verständnis der eigenen Person, Selbstüberschätzung, Minderwertigkeitsgefühl

  3. Leidenschaft: drängendes Verlangen, an Glück haften, abhängig vom Glücksmoment sein

  4. Hass: unbegründete Abneigung, Anhaften an Leid

  5. Lebenslust: Angst vor dem Tod, Unsicherheit, Anhaften an das Leben




64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page