Die richtige Reinigung für deine Yogamatte

Die Yogamatte gehört für mich zu meinen Lieblingsorten. Hier kann ich meinen Kopf ausschalten, meine Yogapraxis und mich immer wieder neu entdecken und richtig entspannen. Damit ich auch lange was von meiner Yogamatte habe, ist die regelmäßige Reinigung mindestens genauso wichtig, wie mein tägliches Zähneputzen.


Aber warum ist die regelmäßige Reinigung der Yogamatte so wichtig?

Gerade während einer schweißtreibenden Ashtanga Yoga Praxis wird viel Schweiß auf der Matte abgegeben und neben den Händen haben auch die Füße viel Kontakt mit der Matte. Auch Bakterien, Schmutz und Hautschuppen finden ihren Weg auf die Matte. Das ist ganz normal und nicht weiter schlimm. Aber mit der Zeit entwickelt deine Yogamatte einen unangenehmen Geruch und da auch dein Gesicht in Kontakt mit der Matte kommt, ist eine saubere Unterlage das A und O.


Yogamatte Ashtanga

Wie finde ich das richtige Reinigungsmittel für meine Yogamatte?

Im Handel findest eine große Auswahl an Mattenreinigern. Hier solltest du auf biologische Reiniger zurückgreifen. Chemische Reiniger können deine Matte angreifen und porös werden lassen. Wenn du eine Natur-Yogamatte mit Kautschuk besitzt, ist die richtige Auswahl des Mattenreinigers wichtig. Bevor du nun aber Yoga-Onlineshops oder deinen Bioladen durchforstest, kannst du dir deinen Mattenreiniger auch einfach selber herstellen.


Wie kann ich meinen Mattenreiniger selber herstellen?

Ganz einfach! Mit nur wenigen Zutaten, die du häufig schon zu Hause hast, kannst du nicht nur schnell, sondern auch sehr günstig dein eigenes Mattenspray herstellen. Und für deine persönliche Note kannst du auch sorgen.


Das brauchst du:

  • 10 Tropfen desinfizierendes Öl (z.B. Teebaumöl)

  • 10 Tropfen ätherische Öle deiner Wahl (ich liebe Lavendelöl im Winter und Zitrone oder Orange für den Sommer)

  • 200 ml destilliertes Wasser

  • 50 ml Apfelessig

  • Sprühflasche

Teebaumöl hat eine stark desinfizierende Wirkung und beugt gesundheitsschädigende Bakterien-, Viren- und Pilzbildung und dessen Vermehrung vor. Zudem entfernt es auch Schweiß, Staub und Hautschüppchen. Das ätherische Öl dient dazu den häufig starken Eigengeruch des desinfizierenden Öls abzumildern und deiner Yogamatte deinen Lieblingsgeruch zu verpassen. Das destillierte Wasser eignet sich besonders gut als Basis für den Mattenreiniger, da dies kalkfrei und salzfrei ist. Apfelessig ist der ideal für die Reinigung einer Yogamatte geeignet, da die im Apfelessig enthaltende Säure eine antibakterielle Wirkung besitzt und somit vollständig biologisch abbaubar ist.

Fülle einfach die Öle, das Wasser und den Essig in die Sprühflasche, kräftig schütteln und fertig ist dein eigener Mattenreiniger!

Jetzt kannst du deine Yogamatte nach der Praxis einsprühen, mit einem Handtuch sanft abwischen und trocknen lassen. Einfach, schnell und unkompliziert hast du deine Matte gereinigt.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen